Fettabsaugung (Liposuction)

Viele Frauen wie auch Männer klagen über Problemzonen, die sich sowohl durch Umstellung der Ernährung als auch durch sportliche Aktivitäten nur schwer oder auch gar nicht reduzieren lassen. Eine Fettabsaugung beseitigt diese Problemzonen

Da der Chirurg ein harmonisches Gesamtbild “gestalten” möchte, entfernt er nicht nur Fettzellen, er rundet auch Konturen bei der Behandlung benachbarter Areale ab (z.B. Bauch und Taille). Die mögliche Höchstgrenze von 5 Litern pro Sitzung darf dabei nicht überschritten werden. Überschüssige Fettpolster lagern sich je nach Geschlecht in unterschiedlichen Körperregionen ab. Bei Frauen bevorzugt im Bereich von Po und äußeren Oberschenkeln (die so genannten Reiterhosen), bei Männern besonders an Bauch und Taille. Mit der Vibrationstechnik können wir auch empfindliche Bereiche modellieren (z.B. Kinn, Hals, Oberarm, Fesseln).

Die Operation

Vor dem Eingriff zeichnet unser Chirurg auf der Haut des stehenden Patienten genau auf, an welchen Stellen wie viel Fett abgesaugt werden soll. Anschließend spritzt er eine Mischung aus physiologischer Kochsalzlösung und lokal wirkendem Betäubungsmittel in die abzusaugende Körperpartie. Die Einstichstellen werden örtlich betäubt, dadurch nimmt der Patient, der sich nicht für eine Vollnarkose entschieden hat, nur ein leichtes Druckgefühl wahr.

Die ausgewählte Kanüle verbunden mit dem Vakuumsauggerät wird in die vorher gekennzeichneten Stellen der Haut eingeführt. Die nötigen Schnitte sind nur 3-4 Millimeter groß und schon nach wenigen Wochen nicht mehr sichtbar.

Nach der Operation

Bei Absaugungen im Bereich von Bauch und Beinen wird dem Patienten anschließend ein Kompressionsmieder oder eine Stützhose angelegt. Diese muss mindestens 4 Wochen getragen werden, um das entfettete Gewebe zusammenzuhalten, die Haut zu straffen und sie der neuen Körperform anzupassen.

Aufgrund der Betäubung ist es nicht gestattet, sich direkt nach der Operation ans Steuer zu setzen. In der gesamten ersten Woche nach der Operation ist auf längeres Sitzen als 2 Stunden zu verzichten, da die Gefahr von Thrombosen (Blutgerinnseln) besteht. Zwischenzeitliches Aufstehen und Herumlaufen ist empfehlenswert.

Die Nachsorge

Nach dem Eingriff ist es wichtig ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Schon nach etwa 24 Stunden fühlt man sich im Wesentlichen erholt und nach 2-3 Tagen ist die Rückkehr in den Alltag möglich. In den folgenden 1-2 Wochen empfindet man an den abgesaugten Stellen ein leichtes Stechen ähnlich einem Muskelkater, wogegen Schmerzmittel verschrieben werden können. Am Tag nach der OP wird in der Regel die erste Nachuntersuchung vorgenommen, nach 2 Wochen und nochmals nach ca. 3 Monaten erfolgen weitere Nachuntersuchungen.

Asymmetrische Gewichtszunahmen sind nach einer Fettabsaugung nicht zu erwarten, bei einer Gewichtszunahme erfolgt diese überall gleichmäßig. Bei einer Fettabsaugung darf man nicht übersehen, dass die Dauerhaftigkeit des Eingriffes nicht zuletzt von einer gesunden Lebensweise und einer ausgewogenen Ernährung abhängt. Insofern kann und sollte man als Patient diesen Eingriff zugleich als Zäsur in die eigenen Lebensgewohnheiten auffassen.

Sie haben Fragen? Bitte scheuen Sie sich nicht uns an zu rufen. Wir rufen Sie auch gerne zurück. Nutzen Sie bitte einfach unser Kontaktformular

Körper

Sich im eigenen Körper wohlfühlen, das ist ein verständlicher Wunsch, der sich mit Hilfe der Schönheitschirurgie erfüllen lässt. Wenn man einen plastisch chirurgischen Eingriff wünscht, darf man nicht übersehen, dass es sich am Ende um einen chirurgischen operativen Eingriff handelt.

  • Fettabsaugung
  • Oberarmstraffung
  • Bauchstraffung
  • Schweißdrüsenabsaugung
  • Oberschenkel-Gesäßstraffung
  • Korrekturen im Schambereich