Nasenkorrektur

Eine Korrektur ist sinnvoll ab dem 18. Lebensjahr, wenn das Wachstum abgeschlossen ist. Möglich und sinnvoll sind natürlich auch Korrekturen bei medizinischen Problemen wie z.B. einer verkrümmten Nasenscheidewand, die chronische Atembeschwerden verursacht. Bei diesem Eingriff wird der Knochen und der Knorpel der Nase verändert.

Schön ist die Nase, wenn die Proportionen stimmen, ansonsten entsteht ein unharmonischer Eindruck. Gemeinsam mit unserem Chirurgen legen Sie das Bild der neuen Nase fest. Zum Nasenaufbau wird körpereigenes Material verwendet, z.B. Knorpel aus Ohr, Rippe oder Hüfte.

Die Operation

Die meisten Nasenplastiken werden in Vollnarkose durchgeführt. Unser Chirurg verschafft sich Zugang zum Stützgerüst der Nase durch kleine Einschnitte in der Schleimhaut direkt hinter den Nasenlöchern. Durch kleinste Instrumente (Hammer, Meißel, Skalpell) wird die Nase z.B. verschmälert oder Höcker abgetragen, durch den inneren Eintrittsbereich ist dieser Eingriff ohne äußere Narbe möglich.

Nach der Operation

Ein kurzer Klinikaufenthalt von einer Nacht ist sinnvoll bei größeren Eingriffen. Die Nase wird durch eine Thermoplastschiene in ihrer neuen Form fixiert. Trägt der Patient eine Thermoplastschiene, wird diese mit den Fäden nach ca. 10 Tagen entfernt. Schmerzen sind kaum vorhanden, auch die Schwellungen verschwinden nach wenigen Tagen.

Nachsorge

Der Nasengips wird noch für weitere 4 Wochen zur Nacht getragen. Für 6 Wochen muss auf Sportarten verzichtet werden, bei denen Verletzungen riskiert werden (z.B. Ball- und Kampfsportarten). Solarienbesuche, Sauna sowie das Tragen von schweren Brillengestellen verzögern die Heilung.

Sie haben Fragen? Bitte scheuen Sie sich nicht uns an zu rufen. Wir rufen Sie auch gerne zurück. Nutzen Sie bitte einfach unser Kontaktformular

Gesicht

Leistungen im Bereich Gesicht:

  • Augenlidkorrektur
  • Facelift
  • Stirnlift
  • Faltenunterspritzung
  • Lippenkorrektur
  • Nasenkorrektur
  • Ohrenkorrektur
  • Kinnkorrektur
  • Halsstraffung